Posted on

Zinnkraut für schöne Haare und Nägel

Ackerschachtelhalm macht schön. Die in ihm enthaltene Kieselerde kräftigt Haare, Nägel und Bindegewebe.
Ackerschachtelhalm macht schön. Die in ihm enthaltene Kieselerde kräftigt Haare, Nägel und Bindegewebe.
Zinnkraut auch Ackerschachtelhalm genannt beinhaltet viel Silicea.
DER Mineralstoff für schöne und kräftige Haare und Nägel. Stärkt das Bindegewebe.

Ackerschachtelhalm – ein Kraut für die Schönheit!

Sein hoher Gehalt an Kieselsäure (bis zu 10%!) stärkt das Bindegewebe! Er festigt damit sowohl das Lungengewebe, als auch das Hautgewebe.
Außerdem stärkt er die Haare und die Fingernägel. Durch eine allgemeine Stärkung und Gesunderhaltung des Körpers sorgt er generell für ein gesundes und schönes Aussehen.
Da Silicea, also Kieselsäure auch einer der Hauptbausteine für die Schilddrüse ist, ist Ackerschachtelhalm auch bei Problemen mit der Schilddrüse anzudenken.

Zur Geschichte des Ackerschachtelhalms

Zinnkraut wird er genannt, weil früher aufgrund oben erwähnten Kieselsäuregehalts, Zinn damit glänzend poliert wurde. Ackerschachtelhalm ist eine der ältesten Pflanzen überhaupt. Es gab ihn bereits zu Zeiten der großen Sumpfgebiete. Es wirkt, als genüge er sich selbst mit einer Konstitution, die ihn fast überall gedeihen lässt. Es ist auch nicht so, dass er überlebt, weil er sich anpasst, er hat sich nicht sehr verändert über die Jahrhunderte.

Anwendung als Volksmittel

Hier sind seine Haupteinsatzgebiete Niere, Blase und Bindegewebe.
Weitere Einsatzgebiete waren und sind bei:

  • rheumatische Schmerzen
  • Gicht
  • Rückenschmerzen
  • Ischias
  • Bandscheibenvorfälle

In diesen Fällen kann man ihn zum Beispiel in Form von Tee oder Tinktur als Badezusatz verwenden. Bei Magenbeschwerden, Magenschleimhautentzündung, Sodbrennen und Gallensteinen kann er unterstützend wirken, besonders, wenn man sich in seinen psychischen Talenten wiederfindet.
Hier wird er meist als Tee oder in Form von Tinktur mit Wasser getrunken.

Mögliche psychische Zuordnungen:

Seine Gestalt gleicht einem Skelett, einem Knochengerüst. Im übertragenen Sinn verleiht er Rückgrat und ein selbstbestimmtes Wesen, das sich nicht immer anpassen muss, um zu bestehen.
Nach Schocks, bei Ängsten und in Trauer- oder Mobbingsituationen gibt er Halt.
Er unterstützt, zu seinen Bedürfnissen zu stehen, auch wenn jemand anderer etwas dagegen hat.
Bei Entscheidungsschwierigkeiten oder langwierigen Prozessen fördert er Struktur und Disziplin, um gute Lösungen zu finden.