Posted on

Mineralsole 1-27 und Mineralstoffe in der Ernährung

Mineralsole – vegan in Sole statt Laktose. Wenige Tropfen genügen.

Warum Mineralsalze?

Der Körper besteht zu einem großen Teil aus Salzen. Laufend sterben Zellen und laufend entstehen neue. Damit die Zellen, die nachkommen nicht sukzessive an Qualität verlieren, braucht der Körper gute „Bausteine“ durch die Nahrung mit Vitaminen und zellverfügbaren Mineralstoffen, außerdem genügend Wasser und Sonnenlicht.

Sonst betreiben wir Raubbau durch mineralstoffarme Ernährung oder auch Stress und füllen die Speicher nicht mehr entsprechend auf. So verliert der Körper an Kraft, Energie Gesundheit und zeigt vorzeitige Alterserscheinungen.

Zellverfügbar bedeutet, dass die „Bausteine“ klein genug sind, um bis in die Zelle gelangen zu können. Bei vielen künstlichen Nahrungszusatzprodukten sind die Bausteine zu groß. Man kann die Mineralstoffe u.ä. zwar im Blut nachweisen, aber sie gelangen nicht in die Zelle. Es ist ungefähr so, wie wenn der LKW das Transportgut auf der Straße herumfährt, aber nicht abliefern kann.
Natürliche und hochwertige Nahrung ist als Mineralstoffquelle immer noch das Beste.

Mineralsole und andere feinstoffliche Mineralsalze sind nicht als Lieferanten des mangelnden Mineralstoffs gedacht, sondern als Schulungsprogramm für den Körper, gerade diesem Mineralstoff in der Ernährung besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Wenn Sie vor einem Riesenangebot an Waren stehen und nicht wissen, was Sie suchen oder brauchen, nehmen Sie entweder wahllos irgendetwas oder gehen überhaupt daran vorbei. Es ist eine Art „Würzmittel“ mit einer Botschaft, einem Auftrag für den Körper.

Sonne und Bewegung

Selbst wenn ausreichend Mineralsalze zur Verfügung stünden, der Körper muss sie auch gut aufnehmen können.
Sonnenlicht und ausreichend Bewegung an der frischen Luft bewirken nachweislich eine Verbesserung des Stoffwechsels und der Mineralstoffaufnahme des Körpers aus der Nahrung.

Essbare Wildpflanzen sind hervorragende Mineralstofflieferanten und herkömmlichem Kulturgemüse um vieles überlegen. Das Gute ist: man braucht nicht viel davon, man kann sie ähnlich wie Gewürze einsetzen. Ganz allgemein sind dafür geeignet: Löwenzahn, Vogelmiere, Brennnessel, Schafgarbe, Giersch… Jetzt ist die beste Jahreszeit dafür!

Warum Sole statt Laktose?

Bei Mineralsole ist Sole der Informationsträger. Sole ist ein körpereigener Stoff – unser Blut ist eine 0,9 %ige Sole, also Salzwasserlösung. Der Körper besteht gesamt aus ca. 70% Wasser und wie oben schon erwähnt auch aus Salzen. Deswegen kann man sagen, dass Sole die Sprache unseres Körpers spricht.
Mineralsole ist laktosefrei und vegan. Ein Tropfen 1-5 mal pro Tag genügt.
Mineralsole bewährt sich bereits seit vielen Jahren.

Mineralsalze in der Ernährung

Im Folgenden nun eine Liste von Mineralsalzverbindungen und einer kleinen Auswahl an Lebensmitteln, in denen sie enthalten sind.

  1. Calcium fluoratum
    Im menschlichen Körper ist Calcium fluoratum das Salz des Bindegewebes. Es kommt in den Knochen, in der Haut, den Sehnen, in Bändern und Gefäßen sowie im Zahnschmelz vor.
    Natürliche Quellen in der Nahrung sind u.a.: Nüsse, Mandeln, Vollkorn, Fisch, Schalentiere, grünblättriges  Gemüse, Salat, Zwetschgen (Pflaumen)…
  2. Calcium Phosphoricum
    Kommt in Knochen, Zähnen  und in allen übrigen Zellen vor und sorgt für starke Nerven.
    Natürliche Quellen in der Nahrung sind u.a.: Vollkorn- und Milchprodukte, Nüsse, Mandeln, Kartoffeln, Fleisch, Fisch, Eier, Bananen, Zitronen, Spinat, Kohl
  3. Ferrum phosphoricum – Eisen
    Zuständig für schnelle Regeneration. Natürliche Quellen in der Nahrung sind u.a.: Vollkornprodukte, Buchweizen, Getreidekeime, Nüsse, Linsen, Erbsen, Fleisch, Fisch, Spinat, Feld- und Kopfsalat, Brunnenkresse, Zwetschgen, Erdbeeren, Brennessel…
  4. Kalium Chloratum
    Wichtig für die Schleimhäute im ganzen Körper und unterstützt die Verdauung von Milchprodukten.
    Natürliche Quellen in der Nahrung sind u.a.: Gerste, Vollkorn,  Linsen, Sonnenblumenkerne, Fleisch, Seefisch, Geflügel, Kartoffeln, Tomaten,  Oliven, Gemüse allgemein, Äpfel, Zitronen, Trockenfrüchte; Bei einer gesunden Ernährungsweise sollte der Bedarf an Kalium phosphoricum ausreichend gedeckt werden können. Größere Mengen an Schlaftabletten und Beruhigungsmittel können einen Mangel begünstigen.
  5. Kalium phosphoricum
    Am meisten kommt es in den Knochenzellen vor und spielt eine große Rolle bei der Zellbildung von Gehirn- und Muskelzellen. Es ist wichtig für Kraft, Entspannung und Regenerationsfähigkeit.
    Natürliche Quellen in der Nahrung sind u.a.: Vollkorn- und Milchprodukte, Kartoffeln, Blattgemüse, Salat , Fleisch, Fisch, Geflügel, Eier…Bei einer gesunden Ernährungsweise sollte der Bedarf an Kalium phosphoricum ausreichend gedeckt werden können.
  6. Kalium sulfuricum
    Wichtig, um den Sauerstoff aus dem Blut in die Zelle zu bringen. Fördert innere Reinigung und bessere Regeneration. Natürliche Quellen in der Nahrung sind u.a.: Vollkorn- und Milchprodukten, Sonnenblumenkerne, Kartoffeln, Gemüse, Bananen, Trockenfrüchte, Eier, Geflügel, Seefisch..
  7. Magnesium phosphoricum
    Sorgt im Körper für eine gute Blutversorgung der Organe, der Glieder und der Haut. Natürliche Quellen in der Nahrung sind u.a.: in allen grünen Gemüsesorten und Blattsalat, Vollkorn- und Milchprodukte, ungeschälter Reis, Weizenkeime, Erbsen, Bohnen, rote Rüben, Zitrusfrüchten, Kakao und Cashewnüsse…
  8. Natrium chloratum – Flüssigkeitshaushalt
    Da Natrium chloratum vor allem in Salz zu finden ist, es in den meisten Lebensmittel vorkommt und heutzutage viele ohnehin  zu viel salzen, sollte man es eher in Maßen, denn in Massen zu sich nehmen.
  9. Natrium phosphoricum
    Es kommt im Körper im Bindegewebe, in den Gehirnzellen, den Muskeln, Nerven, der Blut- und Gewebeflüssigkeit sowie in den roten Blutkörperchen vor. Es ist ein Transportmittel, das Kohlensäure in die Lungen bringt. Es löst Harnsäure im Blut und unterstützt die Galle, Fette zu verseifen, was wiederum  wichtig ist, um den Cholesterinspiegel zu senken.
    Natürliche Quellen in der Nahrung sind u.a.: Roggen, Weizen, Linsen, Erbsen, Karotten, Sellerie, Nüsse, Erdbeeren, geräucherte Fleisch- und Fischprodukte, Eier, Oliven…
  10. Natrium sulfuricum
    Ungesunde Lebensweise, Fehlernährung, Völlerei und Alkoholmissbrauch sind die Haupt-Ursachen, um diesen Mangel hervorzurufen. Schlacken belasten so den Körper. Das Salz ist wichtig für Verdauung und innere Reinigung. Natürliche Quellen in der Nahrung sind u.a.: Hirse, Hafer, Linsen, Kartoffeln, Sellerie, Kohl, Rettich, Blattsalat, Zwiebeln,  Erdbeeren, Feigen…
  11. Silicea
    Silicea befindet sich in allen Zellen des menschlichen Körpers, v.a. in Haut, Haaren, Nägeln, im Bindegewebe, besonders in Lunge, Herz und Lymphdrüsen.
    Natürliche Quellen in der Nahrung sind u.a.: die meisten Getreidesorten, Hirse, Hafer, Kohl, Kopf- und Feldsalat, Spinat, Spargel, Gurken, Erdbeeren, Feigen, Zinnkraut….
  12. Calcium sulfuricum
    Kommt u.a. in den Knochen vor, zuständig, den Stoffwechsel anzuregen, wichtig für die Reinigung des Blutes und fördert die allgemeine Regenerationsfähigkeit. Natürliche Quellen in der Nahrung sind u.a.: Weizen, Roggen, Gerste, Linsen, Erbsen, Spinat, Kopfsalat, Kohl, Zwiebeln, Zitrusfrüchte….

Wo keine expliziten Angaben sind, in welchen Teilen des Körpers die Salze vorkommen, ist es nicht genau zuzuordnen. Sie kommen meist im gesamten Körpersystem vor.