Veröffentlicht am

Immortelle – hautverjüngend, zellerneuernd und gewebestraffend?

Immortelle soll über Haut verjüngende und Gewebe straffende Eigenschaften verfügen

Eine Pflanze für die Schönheit

Die Immortelle, übersetzt “die Unsterbliche” versetzt die Kosmetikindustrie seit Jahren in Euphorie wegen ihrer ausgesprochen Haut regenerativen und verjüngenden Eigenschaften. Außerdem gilt sie als gewebestraffend und zellregenerierend.
Beliebte Eigenschaften in einer Zeit in der Menschen immer älter werden und viele gerne jünger aussehen, als sie sind. Eine Zeit in der Schönheitsoperationen, Unterspritzungen und Lifting von manchen bereits als normale Schönheitspflege angesehen werden. Anti Aeging ist allerdings nur ein Ausdruck unserer Zeit für den bereits uralten Wunsch des Menschen nach ewiger Schönheit und Jugend.

Auf die Qualitäten der Immortelle hat -laut Homer- übrigens schon Odysseus gesetzt, als er abgekämpft von seinen Abenteuern, bei seiner Rückkehr zu Penelope gut aussehen wollte.
Mit Erfolg, wie es heißt.

Wie wird Immortelle angewendet?

Im Mittelmeerraum schwören die Frauen seit Jahrhunderten auf den Ölansatz der Blüten in Olivenöl, wie sie ihn nach alter Tradition herstellen. In der Kosmetik und der Aromatherapie wird oft das ätherische Öl verwendet, das mühsam zu gewinnen und daher sehr teuer ist. Das ätherische Öl aus Immortelle gilt als sehr Haut verträglich. Sehr gut ist auch eine Mischung aus Ölansatz mit etwas ätherischem Öl, weil sie gleich direkt verwendet werden kann. Auch als Tee kann Immortelle getrunken werden.

Doch Immortelle ist nicht nur für die Schönheit gut.
Sie ist eine hervorragende Heilpflanze.

  • Sie wirkt Muskel entspannend und krampflösend. Deshalb wird sie zur Behandlung von Sportverletzungen, Prellungen, schmerzenden Muskelverspannungen oder steifen Gelenken eingesetzt.
  • Immortelle wirkt antiseptisch, antiviral und entzündungshemmend und sorgt für eine rasche Wundheilung.
  • Außerdem gilt sie als ausgezeichnetes Mittel gegen Stauungen, insbesondere des Blutes wie z.B. bei Thrombosen oder Hämatomen. Sie gilt als eines DER Mittel bei blauen Flecken.
  • Immortelle gilt als Anti-Oxidans, als ”Fänger” freier Radikaler und regt dadurch das Immunsystem an.
  • Innerlich unterstützt sie, die Leber zu entgiften, besitzt gallefördernde Eigenschaften und soll helfen, Metalle aus dem Körper auszuleiten.
  • Eine sanfte Massage mit Immortellenöl wirkt Nerven beruhigend, ausgleichend und entspannend.
  • Immortellenöl kann auch bei schwer strapazierter Haut, wie z.B. bei Schuppenflechte, begleitend zur Pflege versucht werden.
  • Man sagt ihr eine pilzhemmende Wirkung nach.
  • Immortelle gilt als leicht lymphanregend und durchblutungsfördernd.

Die Eigenschaften der Immortelle im Überblick:

Körperlich:

  • Regeneration der Haut, “Anti Ageing”
  • gewebestraffend, zellregenerierend
  • strapazierte Haut
  • blaue Flecken, Hämatome
  • zur Pflege nach Verbrennungen und Sonnenbrand
  • zur Pflege unreiner Haut und Akne
  • Ekzeme, Akne
  • nach Sportverletzungen
  • Blutzirkulation der Arterien
  • wundheilend, antiseptisch, antiviral
  • entzündungshemmend

Psychisch:

  • Lethargisch
  • Traurig
  • Erschöpft
  • Stress
  • Antriebslos
  • Nervös
  • nervöse Erschöpfung
  • stressbedingte Funktionsstörungen
  • Lethargie
  • Depressionen

Wissenswertes:

Sie gehört zur Familie der Sonnenblumen („Asteraceae“), ihr wichtigster und bekanntester Vertreter ist „Helichrysum italicum“, gewöhnlich bekannt unter dem Namen „Immortelle“ oder „Strohblume“ und kommt natürlich im Mittelmeerraum vor.
Ihr botanischer Name “Helichrysum”, zusammengesetzt aus “helios” – Sonne und “chrysos”-Gold, ist
altgriechisch und bedeutet Sonnengold.