Skip to content Skip to footer

Weißdorn für Herz & Kreislauf

Weißdorn, auch Crataegus genannt, ist eine DER Herz- und Kreislaufpflanzen. Im Herbst schmückt er sein Blätterkleid mit roten Früchten. Er ist leicht zu erkennen an der eindeutigen Form seiner Blätter, dem Rot der Früchte und nicht zu vergessen an seinen Dornen! 

Weißdorn kann nervöse Herzrhythmusstörungen bessern, die Durchblutung bei Verhärtungen der Herzkranzgefäße fördern  und alters- oder stressbedingten Abnützungserscheinungen des Herzens entgegenwirken. Auch wenn das Herz nach einer schweren Infektionskrankheit geschwächt ist, sollte man sich mit Weißdorn stärken! Weißdorn kann die Herzleistung verbessern, den Blutdruck normalisieren und stärkt nährend die Herzmuskelzellen. Außerdem ist er eine ideale Pflanze, um nach einem Herzinfarkt wieder auf die Beine zu kommen.

Weißdorn soll man zwar über einen langen Zeitraum oder sogar dauerhaft zu sich nehmen, dafür hat die Anwendung keinerlei Nebenwirkungen und zeigt erstaunlich überzeugende Wirkung! Auch als Laie kann man mit Weißdorn nichts falsch machen.

Man verwendet die Blätter und Blüten als Tee, oder die Tinktur aus Blüten und Beeren.

Weißdorn wirkt:

Herzprobleme durch Stress & Überforderung

Menschen, die viel Stress haben und dazu neigen, sich zu überfordern, können hohen Blutdruck und Herzprobleme entwickeln. Diese sind noch kein gravierendes Herzleiden, können aber doch eine Vorstufe dazu darstellen. Gerade hier, im Bereich der Vorbeugung, ist Weißdorn eine unschätzbare Hilfe! Bei  nervösen Herzbeschwerden wie Herzrasen, Druck- oder Beklemmungsgefühlen, kann man Weißdorn wunderbar mit anderen nervenstärkenden und beruhigenden Pflanzen wie Melisse und Lavendel kombinieren.

Herznahrung – heilsame Beeren in der Küche

Weißdornbeeren können ganz einfach in der Küche eingesetzt werden. Besonders beliebt ist z.B. der Likör aus den Beeren oder auch Marmelade.

Weißdornbeeren Likör:

Etwa eine Hand voll Weißdornbeeren in 1 Liter Kornschnaps, Cognac o.ä. ansetzen, ev. ein Prise Melisse und/oder Lavendel beifügen und eine gute Woche zugedeckt stehen lassen. Nach dem abseihen in ein großes Glasgefäß geben und 250g Zucker z.B. dunkler Melasse Zucker, Rohr- oder Kandiszucker dazugeben, gut durchschütteln und stehen lassen, bis sich der Zucker gänzlich aufgelöst hat. Vor dem Abfüllen in dunkle Flaschen noch einmal gut durchschütteln. Einige Wochen sollte man den Likör noch rasten lassen, dann ist er bereit zur Verwendung! Wohl bekomm`s!

Die Wirkung von Weißdorn auf die Psyche:

Wie schon erwähnt, wirkt Weißdorn nervenstärkend, etspannend und beruhigend. Gerade unser Herz ist anfällig für Stress, der  in Beziehungen und menschlichem Miteinander z.B. durch Kommunikationsprobleme oder Missverständisse entstehen kann. Wenn es schwer fällt, den eigenen Standpunkt gut zu vertreten oder seine Bedürfnisse zu artikulieren, leistet Weißdorn wertvolle Schützenhilfe. Er schützt, stärkt und wirkt ausgleichend. Somit kann er auch bei Kummer und Herzschmerz ein guter Begleiter sein.

Mythen rund um den Weißdorn

Im Weißdorn, heißt es den alten Sagen nach, wohnen  Elfen besonders gerne. Es war Brauch, den Strauch mit Stoff, Wolle oder Haaren zu schmücken, um die Elfen zu erfreuen und um Hilfe zu bitten. Man nahm an, dass Weißdorn böse Geister abwehren kann. Mit ein Grund, warum Weißdorn gerne an Grundstücksgrenzen gepflanzt wurde und wird. Ein Weißdornbaum kann übrigens bis zu 500 Jahren alt werden!

Bild: pixabay