Skip to content Skip to footer

Weihrauch & Gedächtnis

Weinrauch Baum - heilendes Harz

Weihrauch stärkt Gedächtnis und Konzentration, hemmt Entzündungen und beruhigt Nerven.

Avicenna, der König der Ärzte, empfahl Weihrauch bereits 1000 v. Chr., um das Gedächtnis zu stärken. In einer groß angelegten Studie unserer Tage konnte nachgewiesen werden, dass die Testpersonen nach 2 – wöchiger Einnahme eine um rund 90 % bessere Erinnerungsleistung erbrachten.

Weihrauch begleitet die Menschheit schon sehr lange. In Indien, Arabien und Afrika haben Anwendungen mit Weihrauch in der Heilkunde eine uralte Tradition, während er bei uns „nur“ zum Räuchern verwendet wurde.

Weihrauch ist nachweislich entzündungshemmend, schmerzlindernd, Nerven beruhigend, leberschützend und antimikrobiell. Verwendet wird Weihrauch als Tinktur, Kapseln, ätherisches Öl oder das Harz selbst zum Räuchern.

weihrauch kl 1
Bild: pixabay Weihrauchharz

Weihrauch für Beweglichkeit und Gelenke

Eine Massage mit Mohnblüten- oder Johanniskrautöl und einigen Tropfen Weihrauchtinktur ist heilsam bei steifen Gliedern, Gelenksentzündungen, Nervenentzündungen, Muskelentzündungen, Rückenschmerzen, Arthrose, Rheuma und Arthritis. Auch bei Psoriasis ist diese Art der Anwendung gut.

Weihrauch und Atemwege

Einige Tropfen Weihrauchtinktur in kochendes Wasser gegeben und den Wasserdampf zu inhalieren kann bei grippalen Infekten, Nebenhöhlenentzündungen, Husten, Asthma, Kehlkopfentzündungen und Kopfschmerzen unterstützen. Weihrauch wirkt heilend, beruhigt und entkrampft.

Weihrauch bei Entzündungen

In der Naturmedizin behandelt man viele entzündliche Krankheiten der Organe wie Colitis (Darmentzündung), Morbus Crohn, Magenentzündung, Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) und Infekte der Harnwege erfolgreich mit Produkten aus Weihrauch. Auch Zeckenbisse kann man mit einigen Tropfen Weihrauchtinktur äußerlich behandeln. Um eine durch Stillen entzündete Brust zu pflegen, gibt man einige Tropfen Weihrauchtinktur mit Wasser auf ein Mulltuch und macht Umschläge.

Weihrauch & Psyche

Nicht umsonst ist Weihrauch weltweit Teil religiöser oder spiritueller Praxis. Weihrauch klärt den Geist, beruhigt die Nerven und zentriert. Man erfasst Geschehnisse nicht nur mit dem Gehirn. Gefühl und Intuition erfassen das Unausgesprochene, das „zwischen den Zeilen“ – so entsteht ein umfassenderer Gesamteindruck.
Manchmal trauen wir dem Verstand nicht, weil uns unsere Gefühle mit sich reißen, manchmal will der Verstand nicht wahrhaben, wenn Gefühl und Intuition Alarm schlagen.
Entzündungen können in einem inneren Spannungsfeld aus Pflicht und Sehnsucht, sprich Verstand und Gefühl gut gedeihen. Dieses Spannungsfeld kann auch die innere Bewegungsfreiheit eingeschränkt, die sich wiederum auf die äußere auswirken kann.
Weihrauch inspiriert zu Wegen, die beides verbinden.
Er schenkt Klarheit und bringt Verstand, Gefühl und Intuition einander näher. Unter anderem deshalb kann Weihrauch Weisheit, Ausgeglichenheit, innere Ruhe und Erkenntnis fördern.

Überblick: Weihrauch für den Körper

  • Gedächtnis stärkend
  • entzündungshemmend
  • Darmentzündung (Colitis)
  • Bachspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis)
  • Magenentzündungen
  • Nervenentzündungen
  • Muskelentzündungen
  • Rückenschmerzen
  • Arthrose, Rheuma, Arthritis
  • Gelenksentzündungen
  • steife Glieder
  • Schwangerschaft und Stillen
  • schmerzlindernd
  • Psoriasis
  • nach Schlaganfällen
  • Kopfschmerzen

Überblick: Weihrauch für die Psyche

  • Stress
  • Entscheidungsfindung
  • Konzentrationsprobleme, unterstützt geistige Arbeit
  • Spannung zwischen Pflicht und Sehnsucht
  • klärt den Geist
  • geistige Entspannung
  • stärkt die Wahrnehmung
  • verbindet Verstand und Gefühl
  • stärkt die Intuition
  • für innere Ausgeglichenheit
  • Meditation

Mehr finden Sie in dem Buch „Besonnte Pflanzenessenzen und ihre Wirkung auf Körper und Psyche“.