Tel: +43 7729-20236 DE
Besonnte Pflanzenessenzen * Sonnenperlen * Mineralsalze 1-27 in Sole statt Laktose * Blütenessenzen in Sole statt Alkohol


Pater Zlatko erzählt...

Nach einer sehr langen Reise, kamen wir endlich nach San Ignacio - eine Stadt im Süden von Paraguay. Unser Ziel war der Besuch einer Schule für welche Vinzentinerinnen sorgen. Die Schule besteht schon seit 70 Jahren. Gerade im Oktober haben sie dieses Jubiläum gefeiert.
Eine Schwester begrüßte mich sogar auf Kroatisch. Ich war sehr überrascht. Sie redete weiter und sagte: “Heute haben zwei Klassen das Vater unser auf Kroatisch geschrieben und schon fast beten gelernt. Das machte mich neugierig: „Ich möchte diese Kinder sehen und das Gebet hören”.

“Ja gerne! Nur sollten wir uns beeilen, weil die Kinder bald nach Hause gehen müssen”. Wir kamen also in die Klasse und fanden noch alle Kinder vor, gerade dabei ihre Schulsachen einzupacken. Ein “Gringo” ist immer interessant für Kinder. Sie schauten mich mit großen Augen an. Ich versuchte auf Spanisch die Kinder zu begrüßen, aber es war eine Katastrophe. Die Kinder nickten vor Lachen….Deswegen habe ich auf Kroatisch weitergesprochen. Die Schwester Provinzialin übersetzt es in Ketschua Sprache.

Die Kinder nahmen ihre Hefte heraus und öffneten die letzte Seite wo sie das Vater unser auf Kroatisch geschrieben haben. Sie lasen das Gebet… und mir kamen die Tränen. Ich bedankte mich und versprach den Kindern ein Geschenk für das Schuljubiläum vorzubereiten, machte ein paar Fotos und sagte: “Ihr findet diese Bilder auf der Webseite von meiner Kroatischen Pfarrgemeinde in Salzburg. Fleißig schrieben sie die Internetadresse von der Schultafel ab. Ein Bub schaute zur Tafel und verstand nicht was es heißen sollte. Die anderen Kinder haben sofort ihre Handys genommen und tippten schon die Adresse ein. Die Augen von diesem einen Buben waren leer….

“Was ist mit ihm?” fragte ich mich. Ich schaute ihn an und versuchte, etwas aus seinen Augen zu lesen… Keine Chance. Sie waren einfach leer… “Pater Zlatko“, rief mich Schwester Eva - die Provinzialin. „Dieser Bub ist das ärmste Kind der Schule. Seine Familie hat nichts!”. "Was heißt „nichts", fragte ich zurück.

"Sie haben nur ein Nylondach über dem Kopf, keine Küche - nur eine Feuerstelle unter dem offenen Himmel und sie schlafen auf dem Boden. Auch dieses Mädchen hier ist in der gleichen Situation…Wir versuchen gerade die Mittel für die Schule, Kleidung und etwas zu Essen für sie zu besorgen …”. Das ging mir sehr zu Herzen. Ich habe gar nicht mehr gehört, was die Schwester weiter erzählte und überlegte bereits, wie wir diesen beiden Kindern Hilfe für die Zukunft schenken könnten. Und dann ging mir ein Gedanke nicht mehr aus dem Kopf: meine Freunde bei Nuhrovia….

 

Es ist schon fast Tradition, dass wir unseren Freund, Pater Zlatko vor Weihnachten besuchen, gemeinsam essen, plaudern und ihm natürlich etwas dort lassen, für seine Schützlinge. Bei ihm wissen wir einfach, dass das Geld direkt an Menschen geht, die es wirklich brauchen.

Gemeinsam haben Sie und wir dieses Jahr bisher 600,- gesammelt. In etwa 3 Wochen sehen wir ihn, vielleicht ist es bis dahin auch noch etwas mehr :).

Wir bedanken uns auf jeden Fall auch im Namen von Pater Zlatko bei allen, die ihre Rechnung etwas aufrunden oder aufgerundet haben. Jede (noch so kleine) Überzahlung wird direkt auf unser Konto „Hilfe aus heiterem Himmel“ verbucht. Herzlichen Dank!

Wir werden berichten!

 

 

 

Termine

Produktschulungen

1. Dez.(noch 2 Plätze frei)

26. Jänner 2018

Vortrag & Schulung Dresden

26. Jänner mit HP C. Cordes